current

AKTUELLE ARBEITEN:

www.instagram.com/vanja_krajnc


März 2020

ein Projekt von Eva Eichinger, Franziska King, Vanja Krajnc und Ilona Rainer-Pranter
http://www.instagram.com/draw_me_a_pony_

Bildschirmfoto 2020-04-30 um 17.20.04

(Umsetzung 22.April bis 22.März 2020)
Während dem Coronavirus  verschuldeten „Lockdown“, riefen wird das Instagramprojekt draw_me_a_pony_ ins Leben. Dabei animierten wir uns gegenseitig – ein Monat lang – Dinge/Sachverhalte, welche wir uns gegenseitig als Tagesthema setzten, aus der Erinnerung zu zeichnen. Jede/Jeder der mitmachen wollte, war herzlich eingeladen.


März 2020


Jänner bis Juni 2020


November 2019


Oktober 2019


Mai / Juni / Juli 2019

36. Österreichischer Grafikwettbewerb, TAXISPALAIS Kunsthalle Tirol
Maria-Theresien-Straße 45
6020 Innsbruck, Austria


Mai 2019

Arbeitsaufhenthalt im Künstlerhaus Paliano Mai 2019.
Von Abteilung Kultur, Land Tirol.


Jänner 2019

November 2018

Kismarton (KleinMartin) ist der ungarische Name für Eisenstadt. Der heilige Martin wiederum ist bekannt für seinen karitativ geteilten Mantel. Bei KISM /ART /ON hingegen wird kreativ die Kunst (ART) geteilt.


Oktober 2018

Aquarellhappening Tux 2018_O.T. _Leporello_Mischtechnik auf Papier


April 2018

Dezember 2017

O.T.   2017_20 x 20 cm_Tusche und Buntstift auf Papier


Oktober 2017
‚NEGOTIATIONS‘

ILONA RAINER-PRANTER
EVA EICHINGER
VANJA KRAJNC

Reindorfgasse 42, 1150-Wien

Austellungsansicht_O.T.   2017_Quader_140 x 80 x 100 cm
Foto © Roman Resek

Im Quaderinneren ist Licht welches an manchen Stellen durchschimmert, an anderen leuchtet. In der Mitte der Deckfläche steht eine kreisförmige Keramik, um diese herum wirbelt sich eine Malerei. In die Malerei sind Steinbilder – die ca. zwei cm in das Innere des Quaders ragen – eingearbeitet. Seitlich der Deckfläche gibt es einen Anbau mit weiteren Keramiken die auf einer Art Miniaturtribüne arrangiert sind.

An den Seitenflächen des Quaders ist eine florale Malerei auf Papier (siehe oben), eine Zeichnung auf Papier und eine, in Stoff gestickte Muse zu sehen.


Oktober 2017

         

aus der Serie Aquarellhappening Tux 2017_O.T.  A4_Mischtechnik auf Papier


September 2017

 


Juli 2017

Ausstellungsansicht:

Fotos © Amelie Proché

 Sofie Mathoi:
In der Ausstellung „Am Rand der Welt fällt Gold von den Sternen!“ spielen Maria Peters und Vanja Krajnc mit romantischen Motiven und Emotionen und erlauben sich eine Leichtigkeit und das Schöpfen aus dem Unbewusstem, um damit letztlich eine Art Enlightenment im Publikum zu evozieren. Sie propagieren bzw. kritisieren keine bestimmte Ideologie, sondern zeigen mehr ihre kritisch reflektierende Lebenshaltung als Teil ihrer künstlerischen Praxis.